Just do it - das SOM-Tagebuch

Zurück zur Übersicht Törnberichte



tägliche sailmail position-reports
Überfahrt von Oman ins Rote Meer
Start Salalah am 4.3.2009 - Ankunft Aden am 9.3.2009






JUST DO IT von Salalah nach Aden - 1. Tag - 4.3.

JUST DO IT hat Crew.
Neu an Bord sind Martin Steinel und Anke Wendelborn
Wir fahren im Konvoi mit 4 anderen Yachten, um die Piraten gehörig zu erschrecken.
Mit von der Partie sind: YAGOONA (D), MULINE (D), YARA (D), ESPERANZA (A)
Die Fregatte Rheinland-Pfalz und UKMTO sind von unserem Konvoi verständigt.
Die Boote unserer kleinen Flotille fahren in Sichtweite voneinander, mit etwa 5 kn Fahrt durchs Wasser.

Logbuch (alle Zeiten stets in UTC)
07:50 - gestartet, Hafen von Salalah verlassen
12:35 - "Eseperanza" hat Leine im Propeller
keine weiteren Vorkommnisse

Pos. 14:00: 16°40,6 N + 053°45,2 E
3,4 kn Fahrt über Grund, 1,5 kn Gegenstrom
Kurs: 226°, 309 miles to go
Windstille, 0/8 Bewölkung, Staub, 1013,8 hp

Grüße an alle, Martin1, Martin2, Anke2



JUST DO IT von Salalah nach Aden - 2. Tag - 5.3.

Logbuch:
Boote + Crews wohlauf
keine besonderen Vorkommnisse in der Nacht
07:00 - 2 gleitende Fischerboote ("Speedboote") passieren die Flotille in Richtung offene See.
Eines achtern, eines vor uns. Beide Boote offen, mit jeweils 4 Mann besetzt. Vermutlich Fischer
09:45 - Kümo ohne AIS von achtern
11:00 - offenes Boot nähert sich JUST DO IT. Es ist unklar, wer die Piraten sind.
Wir verlangen Fisch, sie verlangen Zigaretten. Also, es waren freundliche Fischer.
Die Flotille hat gut reagiert, uns gleich kampfbereit umkreist.
Beinahe YAGOONA gerammt, die vor uns durchging.
keine weiteren Vorkommnisse

Pos. 14:00: 15°43,1 N + 052°38,1 E
3,6 kn Fahrt über Grund, 1,4 kn Gegenstrom
Kurs: 226°, xxx miles to go (Ermittlungsfehler)
SSW 3-5kn, 0/8 Bewölkung, 1013,7 hp
unter Maschine, Groß im 1. Reff (Stütz)

Grüße an alle, Martin1, Martin2, Anke2

auch spannend zu lesen: sailmail der YAGOONA




JUST DO IT von Salalah nach Aden - 3. Tag - 6.3.

Logbuch:
Boote + Crews wohlauf
Reger Funkverkehr in der Nacht: 1 Containerschiff meldet 3 suspicious objects
(ca. 50 SM südlich von uns, geogr. Länge unklar), die in seinem Kielwasser folgen,
1 Tanker meldet piracy attack (ca. 100 SM WSW von uns), aufgeregte russische Stimmen

06:00 - 1 gleitende Fischerboote passiert achtern in Richtung offene See.
12:00 - kleinen Thun gefangen
keine weiteren Vorkommnisse
kurzer Funkkontakt zur Fregatte Rheinland-Pfalz, begleitet die Astor, das Fernseh-Traumschiff
die vermutlich eh nicht gefährdet, da zu schnell und zu hochbordig),
aber das ist ja medienwirksam. So macht der Helikopter der Fregatte auch ein Fotoshooting.
Soviel zum deutschen Beitrag hier.

Pos. 15:20: 14°55,0 N + 050°58,2 E
5,9 kn Fahrt über Grund, 0,9 kn Schiebestrom
Kurs: 252°, 113 miles to go
SSE 3-5kn, 0/8 Bewölkung, 1014,8 hp
unter Maschine, Groß (Stütz), Genua gerade geborgen
Flotte wird wahrscheinlich direkt nach Aden durchgehen und Mukallah rechts liegen lassen

Grüße an alle, Martin1, Martin2, Anke2

auch spannend zu lesen: sailmail der YAGOONA




JUST DO IT von Salalah nach Aden - 4. Tag - 7.3.

Logbuch:
Boote + Crews wohlauf,
Nerven teilweise strapaziert
(Zeiten UTC)
08:30 - 4 Fischerspeedboote passieren in Richtung offene See
09:45 - größerer Fischer mit Aufbauten steuert uns an, dreht ab, als Flotille zusammenrückt
12:50 - 3 Fischerspeedboote passieren Richtung Küste
13:15 - 7 Fischerspeedboote nähern sich nach einem kurzen Stop. Stimmung sackt, Nerven werden sichtbar.
All ships call, DSC-Notruf, Helikopteranforderung.
Iridium auf standby, AIS auf senden, um Helikopter / Flugzeug die Zielfindung zu erleichtern.
Kontakt zu polnischer Fregatte "61".
Wenige Minuten später Erkenntnis, es sind vermutlich echte Fischer.
Folgen gemeinsam mit Delphinen einem Fischschwarm.
Leider genau auf unserem Track. Geben Entwarnung, canceln die Helikopteranforderung.
Dennoch kommt ein französischer Seeaufklärer (Breguet Atlantic) + checkt uns, die Umgebung + die Fischer.
Er bestätigt, die Fischer sind Fischer.
Die Nerven bleiben teilweise irritiert, so motoren wir obwohl wir eigentlich (natürlich etwas langsamer) segeln könnten.
Das "Problem" einer Flotille. Die Crew an Bord von JDI hat sich gut und souverän gehalten.
Sauberes Nervenkostüm! Bin stolz auf meine beiden. Gab denn auch ne Runde Port.

Wegen Übertragungsproblemen heute frühere ...
.. Pos. 12:40: 14°05,5 N + 049°08,3 E
6,3 kn Fahrt über Grund, 1,5 kn Schiebestrom
Kurs: 235°, 255 miles to go (Aden, Mukalla gecancelt)
SE 10-12kn, 0/8 Bewölkung, 1012,8 hp
heutiges Etmal 134,4 SM unter Maschine (nörgel), Groß + Genua

Grüße an alle, Martin1, Martin2, Anke2

auch spannend zu lesen: sailmail der YAGOONA




JUST DO IT von Salalah nach Aden - 5. Tag - 8.3.

Logbuch der vergangenen 24 Stunden:
Boote + Crews wohlauf
(Zeiten UTC)
01:00 - Heulgeräusch vom Motor. Ursache nicht zuverlässig geortet. Später treten sie nicht mehr auf.
08:30 - 2 Fischerspeedboote passieren in Richtung offene See
09:05 - kleinerer Frachter passiert an steuerbord, Richtung Ost
13:30 - Schäkel am Topnant öffnet sich, Spibaum sinkt ins Wasser In der Nacht Segel gesetzt.
Geschwindigkeit wg. der langsameren Boote unter Segeln wie Just do it (seufz) reduziert.
Segeln bedeutet: Skipper nörgelt nicht mehr.
Mit gelegentlicher Motorhilfe unter Fock 1 und Groß (Schmetterling) durch die Nacht.
Am Morgen Blister gesetzt. Ebenfalls Schmetterling. Nun wenig Wind: Dieselgenua in Betrieb.

Wegen Übertragungsproblemen heute frühere ...
.. Pos. 12:20: 13°27,5 N + 047°26,0 E
5,4 kn Fahrt über Grund, 0,8 - 1,0 kn Schiebestrom
Kurs: 253°, 147 miles to go
E 3-6 kn, 0/8 Bewölkung, 1011,5 hp
heutiges Etmal 113,6 SM
unter Maschine, Groß im 1. Reff

Grüße an alle, Martin1, Martin2, Anke2

auch nett zu lesen: sailmail der YAGOONA




JUST DO IT von Salalah nach Aden - 6. Tag - 9.3.

Logbuch der vergangenen 24 Stunden:
Boote + Crews wohlauf
(Zeiten UTC)
21:00 - 1 stationäres Licht zieht am Steuerbordhorizont vorbei, kein Radarecho
09:45 - 2 Fischerboote in 60 m Abstand passiert.
11:30 - Frachter PEARL OF SALALAH + 1 Fregatte (ohne AIS) ziehen steuerbord vorbei Richtung Ost
Trotz teils gutem Segelwind ständig motort.
Teile der Flotille lösen sich von den ursprünglichen Grundsätzen hinsichtlich Reisegeschwindigkeit,
um unbedingt noch im Hellen anzukommen. Angst, bei Dunkelheit nicht in den Hafen zu dürfen.
Erst wird Druck auf MULINE ausgeübt (schwächste unter Motor), dann auf uns (schwächste unter Segeln).
Und plötzlich gelten Mehrheitsentscheidungen. Skipper will Gruppe nicht sprengen, sonst würde er die Flotille aufkündigen.
Erst ein Espresso von Anke gekocht und Martin liebevoll gereicht hebt seine Stimmung wieder.
Na, egal. Werden aller Voraussicht nach heute gegen 20:00 Ortszeit im Körbchen sein.

Pos. 13:00: 12°48,1 N + 045°14,8 E
5,3 kn Fahrt über Grund,
kein Kurs: 257°, 17-18 miles to go
ESE 8-11 kn, 0/8 Bewölkung, 1010,6 hp
heutiges Etmal 128,1 SM
unter Maschine, Genua, Groß
bergen nun die Genua, da vom Groß abgedeckt, Wind läßt nach

Grüße an alle, Martin1, Martin2, Anke2





JUST DO IT von Salalah nach Aden - 7. Tag - 10.3.

Logbuch der vergangenen 24 Stunden:
Boote + Crews wohlauf
am 08.03 um 20:00 Ortszeit lagen wir im nächtlichen Aden vor Anker.
Die gruppendynamischen Turbulenzen sind nach einem Nachflackern zur Ruhe gekommen.
Von der Rheinland-Pfalz bekamen wir die Nachricht:
--- Habe durch gesicherte (nachrichtendienstliche) Quellen erfahren,
daß einzelne Gruppe (Bomben-)Anschlag auf Franzosen in Aden plant bzw. dazu aufruft!
Entsprechend ist Vorsicht an Land geboten.
Ausländer sollten sich so wenig wie
möglich an Land bewegen! Frauen ist Landgang abzuraten!!!
Zum Teil werden sie durch Bevölkerung bedrängt, belästigt, bespuckt etc.!
--- Und die "Rishu Maru" berichtete im allerersten Funkgespräch am nächsten Morgen,
Alexandra sei mit einem Stein beworfen worden. Wie sollten wir das werten?
Nun, uns hat man auch beworfen. Von allen Seiten.
Mit Ausdrücken wie welcome, hallo, enjoy Aden, enjoy Jemen.
Außerdem wurden unsere Frauen und wir genötigt, mit Jemeniten und jemenitinnen Tee zu trinken,
uns wurde Kath geschenkt, und ständig findet sich jemand, um uns zu helfen.
Unsere Frauen gehen auch allein in die Stadt - ohne Probleme.
Mittlerweile ist jede Verunsicherung verschwunden und alle fühlen sich sehr wohl in Aden.

Grüße an alle, Martin1, Martin2, Anke2

auch nett zu lesen: sailmail und in Sanaa der YAGOONA





Webmaster-Anmerkung: herzlichsten Glückwunsch !!!
hiermit wird der tägliche Sonderticker eingestellt - und wir warten geduldig weiter auf die nächsten SOMs und Tagebücher ;-)
lange hätt' ich die täglichen Krimiberichte auch nich' mehr ohne Extra-Bier ausgehalten ;-))





PS: Spiegel Presseberichte zur Ernsthaftigkeit dieser Tage und der Region:

Piraten erschlagen Segler
Spektakuläre Bilder: Deutsche Soldaten nehmen Piraten fest
Traumschiff" in Piratenzone: Kreuzfahrer knipsen Seeräuber (08.03.2009)
Piraten werden ausgeliefert: Pragmatische Lösung dank EU-Abkommen
Überfall auf Frachter: Deutsche Marine übergibt somalische Piraten an Kenia (10.03.2009)
Piraten: Deutsche Marine übergibt Verdächtige
Familie mit Kleinkind in der Gewalt von Piraten